Skip to content

Meine neue Strickjacke ist schokobraun…

…und jetzt fertig geworden. Kurz vor Schluss ist mir dann die Wolle ausgegangen. Fast ne Katastrophe.

Irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass es nicht reicht, und habe drum von oben angefangen im Raglanschnitt.
Das hatte mir meine Mutter so beigebracht, (damals als Kind) als ich meinen 1. Pullover strickte. Aus ganz vielen Resten war er, und da man immer beide Ärmel schon halb fertig hatte, konnte man dann ja sehen, wie weit die verschiedenen Reste reichten. Somit schaffte man es immer 2 gleiche Ärmel zu stricken.

Schokojacke

Ursprünglich sollte diese Jacke eigentlich länger werden, aber so geht`s auch noch. Hinten hab ich noch eine kleine Falte mit eingebaut.

Die Rettung war dann ein Rest von meiner handgefärbten, da es die gleiche Wollqualität ist.Beides Merino von Atelier Zitron, nur eben ne andere Farbe.
Zum Glück konnte ich superschöne Knöpfe ergattern, an denen man leider mal wieder arm werden kann.

Ich hoffe, man kann die Schönheit der Perlmuttknöpfe trotz schlechter Fotoqualität erkennen. Aber Euch gehts ja wahrscheinlich mit den Fotos im Moment genauso oder? Jetzt schaffe ich es ja doch noch bei Rums dabei zu sein. 

2 Comments

  1. Die Jacke ist sehr schön! So klassisch bis lässig, lässt sich sicher zu vielem gut tragen! Die Knöpfe sind wirklich traumhaft!
    LG Mary

  2. Die Jacke ist wunderschön, sich super zu tragen. Ich habe zuerst gedacht, dass du extra eine andere Farbe für die Ärmel benutzt hast, finde ich schöne so! Und Fotos zu machen, die die Realität geben, ist super schwierig – finde ich zumindest!
    LG, Nathalie

Schreib einen Kommentar zu ilanoé, Nathalie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: